Geschichte und Tradition

Gründung

Es ist nicht feststellbar, wann das Bürgerkorps Straßburg erstmals gegründet wurde. Fest steht, dass die Bischöfe zur Bewachung der Straßburg eine Burgwache zur Verfügung hatten. Nachdem die Burg bei einem Erdbeben am 21. November 1767 stark beschädigt wurde, zog der damalige Bischof in das Schloß Pöckstein, wohin auch die Burgwache mitgenommen wurde.




Bürgerkorps

Zum Schutze des Städtchens dürfte kurz danach das Bürgerkorps Straßburg gegründet worden sein, welches im später sogenannten "Armenhaus" (heute Fürst-Salm-Straße Nr. 7) untergebracht war.

Auflösung

Während der napolionischen Besetzung sollte das Bürgerkorps wieder aufgelöst werden. Mehreren dieser Auflösungsversuche trotze das Bürgerkoprs aber erfolgreich. Über Order der höchsten Landesstellen wurde es aber schließlich 1812 aufgelöst und die Mitglieder mußten ihre Uniformen und Waffen abgeben. Vom letzten Hauptmann des Bürgerkops, namens PROMMER, ist die Originalkopfbedeckung, nach einer Schenkung durch den Urenkel des Oberschulrates KLEIN, noch im Besitz des Bürgerkorps.

Neugründung

Im Jahre 1960 traten einige Straßburger zusammen, um das Bürgerkops wieder ins Leben zu rufen. Hauptakteure waren der Schlossermeister Hans TROCKER und der Schneidermeister Herbert ILLITSCH. Da auch noch ein Bild vom damaligen Bürgerkops aufgetrieben werden konnte, wurde nach langen Vorarbeiten im Jahre 1963 nach rund 150 Jahren das Bürgerkops Straßburg neu gegründet. Es umfaßt seit damals die Musikkapelle, welche schon seit 1953 als Stadtkapelle Straßburg bestand, den Schützenzug und der Trachtengruppe (Bänderhutfrauen). Gründungsobmann und auch viele Jahre dem Verein als Obmann vorstehend war Herbert ILLITSCH. Der Musik als Kapellmeister stand Karl TREMSCHNIG vor den Schützenzug kommandierte Hans EBERDORFER. Obfrau der Trachtenfrauen wurde Fredigundis GORTON.

Heute

Zur Zeit steht Herr Ing. Siegfried BRUNNER dem Verein als Obmann vor, Kapellmeister ist seit dem Jahre 2000, nach langem wirken des jetzigen Ehrenkapellmeisters Albin BRANDHUBER, Werner SIMON und die Schützen kommandiert, nach dem Ableben des Gründungsmitgliedes Hauptmann Franz BINDER, Olt Herbert BISCHOF. Die Agenden der Trachtenfrauen leitet Frau Marlies STERCHI.


Bedeutung

Das Bürgerkorps Straßburg ist aus dem kulturellen Leben der Bischofstadt nicht mehr wegzudenken. Abgesehen von vereinseigenen Veranstaltungen wirkt es auch immer wieder bei Veranstaltungen anderer Vereine und bei kirchlichen Feierlichkeiten mit. Bei vielen Trachtenumzügen und Festlichkeiten, im ganzen Land und auch in anderen Bundesländern und mehrmals auch bereits im Ausland, wirkt es erfolgreich mit.